Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Wandertag Biologische Vielfalt, Tag der biologischen Vielfalt,

Wandern und walken für die biologische Vielfalt

  • Gemeinsame Pressemitteilung mit dem Bundesumweltministerium
  • Zentrale Veranstaltung mit prominenter Besetzung in Kirchzarten

Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr Sutter (links) und Dr. Alfred Herberg als Vertreter der BfN-Hausleitung im Gespräch mit Anke Faller. (Foto: Thomas Gemein)

Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr Sutter. (Foto: Gerd Lück)

Berlin/Bonn, 21. Mai 2017: Unter dem Motto "Gemeinsam wandern - Vielfalt der Natur erleben!" waren am 21. Mai 2017 etwa 250 Menschen im Dreisamtal im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald unterwegs. Die Initiative "Wandertag Biologische Vielfalt" des Bundesamtes für Naturschutz verfolgt das Ziel, Menschen in Deutschland über das gemeinsame Wandern mit der biologischen Vielfalt vertraut zu machen.

Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter: "Naturschutz und Sport lassen sich gut miteinander verbinden, vorausgesetzt die Natursportler sind umsichtig und innerhalb der Spielregeln für Schutzgebiete unterwegs. Das tun die allermeisten. Viele Natursportausbildungen und auch Vereine berücksichtigen den Naturschutz ohnehin. Und wer nicht nur auf die Streckenlänge und die eigene Bestzeit achtet, sondern mit allen Sinnen unterwegs ist, wird immer ein Stück biologischer Vielfalt für sich entdecken."

Dr. Alfred Herberg, Leiter des Fachbereichs II im Bundesamt für Naturschutz (BfN): "Mit unserem "Wandertag Biologische Vielfalt", den wir vor mittlerweile sieben Jahren ins Leben gerufen haben, wollen wir die biologische Vielfalt in all ihren Facetten und auch ihre Bedeutung stärker im Bewusstsein und Handeln der Menschen verankern."

Die Zentralveranstaltung zur Initiative "Wandertag Biologische Vielfalt" fand in diesem Jahr zum ersten Mal im Schwarzwald statt. Partner vor Ort war das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverband Kirchzarten, der bereits zum siebten Mal seine Nordic Walking-Veranstaltung "kreuz und quer durchs Dreisamtal" ausgerichtet hatte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten auf den drei Strecken von sieben bis 21 Kilometern Länge nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Schönheiten der Natur im Blick. Dass gemeinsames Walken und Wandern nicht nur den Blick für die Natur schärft, sondern auch Generationen verbinden kann, zeigte die Preisverleihung: Mit 84 Jahren war Herwig Wolf ältester Teilnehmer, die Jüngsten waren Elias Vedder und Nora Walcher, beide jeweils fünf Jahre alt. Die größte Gruppe stellte die Turnerschaft Gundelfingen mit 24 Personen.

Hintergrund
Die Wanderaktion Biologische Vielfalt
Das BfN veranstaltet seit 2010 jährlich die Wanderaktion Biologische Vielfalt als Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt. Das Motto lautet: "Gemeinsam wandern - Vielfalt der Natur erleben!" Ziel ist es, über das gemeinsame Wandern nicht nur Freude an der Bewegung in der Natur zu vermitteln, sondern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleichzeitig mit Themen der biologischen Vielfalt vertraut zu machen. In den vergangenen Jahren hat sich bundesweit ein breites Angebot von Wanderungen etabliert. Die Zahl der jährlich auf lokaler oder regionaler Ebene teilnehmenden Vereine und Verbände, Verwaltungen und Institutionen liegt bei durchschnittlich 550, die Zahl der Veranstaltungen bei etwa 1500. Der Aktionszeitrum umfasst die Monate Mai bis Juli. Die Zentralveranstaltung findet jährlich zeitnah zum Tag Internationalen Tag der Biologischen Vielfalt am 22. Mai an wechselnden Orten statt.


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.