Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



40 Jahre CIPSEM

40 Jahre Trainingskurs“Environmental Management for Developing and Emerging Countries”

Foto: Lisa Burgstedt
UNEP-Kurs 2017 Lisa Burgstedt

Vilm, 17.03.2017 Eine Woche intensiver Fortbildung in Themen des internationalen Naturschutzes haben die 20 Teilnehmer/innen des vierzigsten UNEP/ UNESCO /BMUB-Kurses “Environmental Management for Developing and Emerging Countries” an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm ( INA ) absolviert. Durch Simulationsspiele, Gruppenarbeiten, Diskussionsrunden, Filme, Vorträge von BfN-Experten und Exkursionen lernten die Teilnehmer/innen aus Botswana, Brasilien, China, Kolumbien, Äthiopien, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Jamaica, Kenia, Kirgisien, Mexiko, Niger, Peru, Sierra Leone, Sudan, Uganda und Vietnam Schlüsselaspekte des internationalen Biodiversitätsschutzes kennen.

Die INA agiert seit 20 Jahren als Partner des Kurses und teilt als solcher mit den Teilnehmer/innen ihre Expertise und Erfahrung in Fragen beispielsweise des Meeresnaturschutzes, des Access and Benefit-Sharing ( ABS ) und von internationalen Verhandlungen zum Biodiversitätsschutz. Einen Einblick in die abwechslungsreiche Woche gibt das kurze Video unter diesem Link: https://cipsem.wordpress.com/2017/03/17/excursion-to-vilm/

Der seit 1977 gemeinsam durch UNEP, UNESCO und BMUB geförderte sechsmonatige Kurs “Environmental Management for Developing and Emerging Countries” ist am Centre for International Postgraduate Studies of Environmental Management (CIPSEM) der TU Dresden angesiedelt. Er richtet sich an Entscheidungsträger aus Schwellen- und Entwicklungsländern und bietet ein ganzheitliches Verständnis von und vielversprechende Lösungen für die heutigen Herausforderungen im globalen Umweltschutz.